12. Ordentliche Mitgliederversammlung der Kreisbau Ostalb

Vorstand Nikolaus Ebert präsentierte in diesem Jahr bei der jährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung in der Glück-Auf-Halle in Aalen-Hofen das Geschäftsjahr 2021. Die Wohnungsbaubranche wurde von den Folgen der Corona-Pandemie geprägt. Lieferengpässe und die Kostenentwicklung wurden durch den Krieg in der Ukraine verschärft.

Gegenüber dem Vorjahr ist das Eigenkapital um rund 1 Mio. gestiegen. Die Zunahme lässt sich auf den Jahresüberschuss in Höhe von 566.017 Euro sowie dem Zuwachs der Geschäftsguthaben der Mitglieder zurückführen. Die Eigenkapitalquote des Unternehmens liegt bei rund 34 %. Die Bilanzsumme lag zum Jahresabschluss bei 57,5 Mio. Euro.  Zum Bilanzstichtag konnten 1.503 Mitglieder gezählt werden. Eine Dividendenausschüttung von drei Prozent an die Mitglieder wurde beschlossen.

Bauträgergeschäft: Kreisbau Ostalb am Markt aktiv

Die Nachfrage nach Neubauwohnungen, vor allem in den Mittel- und Unterzentren im Ostalbkreis, ist groß. In der Zwischenzeit bewegt sich der Quadratmeterpreis auf deutlich über 4.000 Euro.

Im Geschäftsjahr 2021 wurde im Mai das Bauprojekt in Ellwangen „Wohnen mit Zukunft“ in der Karl-Stirner-Straße/Sophie-Probst-Straße begonnen. Von den 32 Wohnungen bleiben acht im Bestand der Kreisbau. 23 von 24 Wohnungen sind verkauft.

Im Juli 2022 wurden in Iggingen 13 Wohnungen übergeben. Die Übergabe der ambulant betreuten Wohneinheit wird im Oktober dieses Jahr stattfinden. Die Übergabe von 19 Wohnungen in Lindach erfolgt voraussichtlich Mitte November. Die ambulant betreute Wohneinheit wird ebenfalls im November übergeben. In Mögglingen wurde im September mit der Erschließung des Neubaugebiets „Im Hofacker“ begonnen. Die Tiefbauarbeiten mit einem Volumen von ca. 900.000,00 Euro werden bis zum Frühjahr/Sommer 2023 Zeit in Anspruch nehmen.

Für 41 Wohnungen in Bopfingen (Im Lindenpark) wurde der Bauantrag eingereicht. Die Baugenehmigung für 24 Wohnungen in Schechingen (Im Schloßgarten) wurde erteilt. Die Planungen für den 1. Bauabschnitt Hochbau in Mögglingen (Baugebiet „Im Hofacker“) wurden gestartet.

Bestandsvermietung: Durchschnittliche Gesamtleerstandsquote unter einem Prozent

Zum 31.12.2021 konnten 626 (VJ 630) Wohnungen und 32 (VJ 32) gewerblich genutzte Einheiten verzeichnet werden. Die durchschnittliche Gesamtleerstandsquote 2021 lag unter einem Prozent (VJ 1,8 %). Lediglich 2 (VJ 12) Wohnungen im Eigenbestand standen zum Bilanzstichtag leer. Im entsprechenden Berichtsjahr wurden rund 771.000 Euro in den Bestand der Genossenschaft investiert. Die Fluktuationsrate ist zurückgegangen, was darauf zurückführen lässt, dass sich umfangreiche Sanierungsarbeiten der letzten Jahre im Bestand positiv auswirken. Dieser Weg soll konsequent fortgesetzt werden. Im Geschäftsjahr 2021 wurde die Sanierung des Gebäudes in der Reutestraße 16 in Aalen-Westheim beendet. Die Sanierungsmaßnahmen sollen einen Beitrag zur Förderung der Mitglieder für eine sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung beitragen.

Immobilienmanagement nach wie vor gefragt

Insgesamt befinden sich im Berichtsjahr 704 (VJ 689) Wohneinheiten für Dritte in der Verwaltung der Genossenschaft. Entsprechende Nachfrage ist beim Immo-Service für Kapitalanleger zu spüren. Das Unternehmen bietet hier einen ausgezeichneten Service, denn die Kreisbau Ostalb als kompetenter Dienstleister kümmert sich um die Vermietung und Verwaltung der privaten oder gewerblichen Immobilien. Auch die Zwischenvermietung ist weiterhin stabil. Hierbei werden Objekte durch die Kreisbau angemietet und erfolgreich weitervermietet. Zum Ende des Geschäftsjahres 2021 verwaltete die Genossenschaft 38 (VJ 38) Eigentümergemeinschaften mit 527 (VJ 520) Einheiten. Das eigene Bauprojekt in der Lindensteige in Essingen wurde im Geschäftsjahr in die Verwaltung übernommen.

Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet

Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die Feststellung des Jahresabschlusses und nahm den Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns von 509.414,78 Euro an. Dies führt zur Ausschüttung einer Dividende von 3,0 Prozent. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Die Aufsichtsräte bei der Kreisbaugenossenschaft Ostalb eG werden auf eine Dauer von drei Jahren gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden Thomas Bareiß, Dr. Gunter Bühler und Markus Frei.

Kreisbaugenossenschaft Ostalb eG in Zahlen

  • Gründung im Jahr 1935
  • Geschäftsgebiet Ostalbkreis
  • Bilanzvolumen 57,5 Mio. Euro
  • Mitglieder 1.503 mit 12.709 Geschäftsanteilen
  • 1.330 eigene und fremdverwaltete Objekte, Sonderimmobilien wie Ärztehaus, Pflegeheim, Außenstelle Landratsamt u.a.
  • 27 Mitarbeiter
  • Jahresüberschuss 2021: 566.017 Euro
  • Vorstand: Hauptamtlich Nikolaus Ebert, Nebenamtlich Georg Ruf
  • Aufsichtsrat: Vorsitz Peter Traub, stellvertretender Vorsitz Dr. Joachim Bläse