Stabwechsel im Vorstand bei Kreisbau Ostalb wird vorbereitet

Seit zehn Jahren ist Georg Ruf Hauptamtlicher Vorstand der Kreisbaugenossenschaft Ostalb eG. Das Unternehmen hat in dieser Zeit eine hervorragende Entwicklung genommen. Im September kommenden Jahres endet seine Amtszeit und er wird auf eigenen Wunsch die Geschäftsführung abgeben.

Ausscheiden wird auch der bisherige Nebenamtliche Vorstand Ottmar Schweizer, aufgrund des Erreichens der satzungsgemäßen Altersgrenze. An seine Stelle wird Georg Ruf wechseln und die nebenamtliche Vorstandsfunktion übernehmen, sodass sein Wissen und seine Erfahrung im Unternehmen bleiben.

Die Nachfolge von Georg Ruf als Hauptamtlicher Vorstand wird der jetzige Bürgermeister der Gemeinde Unterschneidheim Nikolaus Ebert übernehmen. Dies wurde in der jüngsten Aufsichtsratssitzung des Unternehmens so beschlossen. Nikolaus Ebert verfügt als Bürgermeister über langjährige Führungserfahrung, Weitblick und hohe soziale Kompetenz. Mit seiner Erfahrung durch die rege Bautätigkeit in der Gemeinde Unterschneidheim bringt er hervorragende Voraussetzungen mit, den bisher erfolgreichen Weg der Kreisbaugenossenschaft Ostalb weiter zu entwickeln.

„Georg Ruf und Ottmar Schweizer haben die Kreisbau Ostalb in den letzten Jahren souverän geleitet und zu einem führenden Unternehmen in der Immobilienbranche entwickelt“, so Aufsichtsratsvorsitzender Peter Traub. Mit dem neuen Tandem Ebert und Ruf, so Traub weiter, sei sichergestellt, dass die positive Zukunftsgestaltung der Kreisbau Ostalb weitergeführt werden kann.

Der Stabwechsel wird offiziell zum 1. September 2021 erfolgen. Um einen guten Übergang zu garantieren wird Nikolaus Ebert bereits zum 01.07. in die Dienste der Kreisbaugenossenschaft Ostalb eintreten.