Neubauprojekt in Iggingen geplant

Kreisbau Ostalb baut 16 Eigentumswohnungen – Neue Wohnform für Senioren: Ambulant Betreute Wohngemeinschaft

In der Gemeinde Iggingen sollen in Bauträgerschaft der Kreisbau Ostalb ab Frühjahr 2020 zwei Mehrfamilienhäuser mit 16 Wohnungen und einer Tiefgarage sowie Carports und Außenstellplätze entstehen. Integriert in die Wohnanlage wird eine Ambulant Betreute Wohngemeinschaft mit elf Apartments für Senioren.
Das geplante Neubauobjekt der Kreisbau Ostalb befindet sich im Ortskern der Gemeinde in der Unterbachenstraße mit Blick auf die drei Kaiserberge. Die hellen Gebäude stehen für eine moderne Architektursprache und einen eleganten, zeitlosen Baustil. Die Gebäude gliedern sich jeweils in zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss. Baulich spiegelt sich die Ambulant Betreute Wohngemeinschaft durch die verbindende Lage im Gartengeschoss wieder. Architekt Wolfgang Ripberger aus Schwäbisch Gmünd ist mit der Planung der beiden Gebäude betraut. Rund 6,5 Millionen Euro wird das Bauvolumen der Kreisbau Ostalb in Iggingen betragen.

Errichtet werden in der Gemeinde Iggingen 16 qualitätsvolle Eigentumswohnungen. Iggingen ist verkehrsgünstig an die B29 angeschlossen und profitiert von der Nähe zur Stadt Schwäbisch Gmünd. „Wir erwarten daher eine rege Nachfrage“, so Vorstand Georg Ruf von der Kreisbau Ostalb. Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung sowie ein vielfältiges Angebot an kulturellen und sozialen Angeboten, wie beispielswiese in Vereinen, schaffen einen Mehrwert für die Bewohner des Neubauprojekts.
Geplant sind 2,5- und 3,5-Zimmerwohnungen mit einer Wohnfläche zwischen circa 54 und 94 Quadratmetern. Die Gebäude im KfW-Effizienzhaus-55-Standard bieten barrierefreie Wohnungszugänge. Hierfür sind Aufzüge von der Tiefgarage bis zum Dachgeschoss vorgesehen.

Ein gelungener Lebensraum für Jung und Alt
Betreiber der Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft wird ein Träger der Freien Wohlfahrtspflege sein. Die Kreisbau in ihrer Rechtsform als Genossenschaft versteht sich als Immobilienunternehmen mit hoher sozialer Verantwortung. „Unser Credo ist es“, so Vorstand Georg Ruf, „im Rahmen unserer Investitionen vor Ort auch die demographische Entwicklung in den Gemeinden wertzuschätzen. Die Investition wird mit Sicherheit eine Aufwertung der Infrastruktur der Gemeinde Iggingen darstellen.“ Ähnliche Einrichtungen hat die Kreisbau zwischenzeitlich in Aalen und Heubach realisiert. In Essingen wird dieser Tage mit einem vergleichbaren Projekt begonnen. Diese noch relativ neue Wohnform stellt neben der stationären Pflege ein zusätzliches Wohn- und Pflegeangebot für Senioren dar. „Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklungen und dem damit verbundenen zunehmenden Bedarf an betreuten Wohnformen bzw. Pflege, gerade auch im ländlichen Raum, eröffnet die betreute Wohngemeinschaft pflegebedürftigen Menschen die Möglichkeit in ihrem sozialen Umfeld bleiben zu können“, betont der Igginger Bürgermeister Klemens Stöckle. Die elf Apartments und Gemeinschaftsräume der Wohngemeinschaft erstrecken sich über eine Wohnfläche von rund 525 Quadratmetern. Jedem Bewohner steht ein eigenes Apartment mit rund 19 Quadratmetern Wohnfläche und zusätzlichem separatem Badezimmer zur Verfügung.

Kreisbau Ostalb bleibt vor Ort
Selbstverständlich werden die Gebäude nach der Fertigstellung in die Verwaltung der Kreisbau Ostalb übernommen, sodass die Mitarbeiter der Genossenschaft auch später als ständige Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Interessenten können sich bereits heute für das Neubauprojekt in Iggingen unter Tel. 07361 9772-19 bei Frau Schaal und Frau Stubenrauch vormerken lassen.