Baugebiet „Hofacker“ in Mögglingen – „Wohnen MITTENDRIN im Grünen“

Geplante Erschließungsarbeiten Tiefbau: 2021
Geplanter Baubeginn: Frühjahr 2022

Gemeinsam mit der Gemeinde Mögglingen entwickelt die KREISBAU OSTALB das neue Baugebiet „Hofacker“ im Ortskern von Mögglingen. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan wurde im Dezember 2019 in einer öffentlichen Sitzung durch den Gemeinderat beschlossen. Die KREISBAU OSTALB geht davon aus, dass das Bebauungsplanverfahren bis Ende 2020 abgeschlossen werden kann und somit im Jahr 2021 die Erschließungsarbeiten im Plangebiet beginnen können. Der Startschuss für den ersten Bauabschnitt im Hinblick auf den Wohnungsbau ist für Frühjahr 2022 vorgesehen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der KREISBAU OSTALB wird hier bei rund 24 Millionen Euro liegen. Die Umsetzung soll mit regionalen Handwerkern erfolgen. „Wir freuen uns, dass die KREISBAU OSTALB in der Gemeinde Mögglingen in Zukunft investieren wird. Selbstverständlich achten wir bei der Konzeption des neuen Wohnquartiers auf die Schaffung von qualitätsvollem, aber preislich erschwingbaren Wohnraum für alle Generationen“, so die Vorstände Georg Ruf und Ottmar Schweizer. „Angedacht ist“, so Georg Ruf weiter, „dass die Kreisbau hier auch für den eigenen Bestand baut und damit dauerhaft Genossenschaftswohnungen für den Markt bereit hält.“

Planung und Konzeption
Aktuelles Planungsziel ist die Erschließung des Plangebiets für den Wohnungsbau mit Schwerpunkt im Geschosswohnungsbau. Außerdem soll die Verkehrsanschließung über die Anliegerstraße „in den Höfen“ konzeptioniert werden.
Die KREISBAU OSTALB plant für das Baugebiet „Hofacker“ in Mögglingen eine lockere Bebauung mit großzügigen Frei- und Grünflächenanteilen. „Wohnen MITTENDRIN im Grünen“ lautet hierbei der Slogan der Kreisbau.

Die ca. 1,65 ha große Fläche des Plangebietes wird unter Einbeziehung der bestehenden Bebauung entwickelt. Im Norden liegt dabei der Schwerpunkt beim Geschosswohnungsbau. Hier sind aktuell insgesamt 5 Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Im Südwesten bilden 5 Bauplätze für Ein- und Zweifamilienhäuser einen harmonischen Übergang zur bestehenden Bebauung. Zur Ortsmitte hin soll eine Wohnanlage mit zwei Mehrfamilienhäusern und einer Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft entstehen. Insgesamt werden circa 62 Wohnungen zzgl. der Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft, verteilt auf mehrere Bauabschnitte realisiert. Die geschätzte Gesamtwohnfläche beträgt rund 5.500 Quadratmeter.

Zentrale Lage in Mögglingen
Das neue Baugebiet liegt verkehrsgünstig und zentral in der Gemeinde Mögglingen mit Anbindung an die Westtangente. Außerdem profitieren Pendler von der Nähre zum Mögglinger Bahnhof. Von hier aus fahren beispielsweise halbstündlich Züge in Richtung Aalen und Stuttgart. Auch die Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, Bäckereien, Apotheken und ärztlicher Versorgung ist gegeben. Schulen und Kindergärten befinden sich ebenfalls in der Gemeinde Mögglingen. „Die Gemeinde Mögglingen weist eine überdurchschnittlich gute Infrastruktur auf und liegt verkehrsgünstig an der B29, sodass die besten Voraussetzungen für komfortables und modernes Wohnen geschaffen werden“, betonen die Vorstände Georg Ruf und Ottmar Schweizer.

Wohnen der Generationen
Die Integration der Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft in die Wohnanlage ermöglicht es Senioren, in ihrer angestammten Gemeinde auch im Alter wohnen bleiben zu können. Die Wohngemeinschaft soll im Erdgeschoss entstehen. Hier erhalten die Senioren Betreuung und Unterstützung im Alltag. Jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Apartment inklusive Badezimmer. Zusätzlich stehen gemeinschaftlich genutzte Räumlichkeiten für Wohnen, Essen und Kochen zur Verfügung.

Energieausweis in Vorbereitung.