Erster Spatenstich der Kreisbau Ostalb in Iggingen

Genossenschaft beginnt mit attraktivem Neubauprojekt „Wohnen mit guten Aussichten“

Am vergangenen Donnerstag war es dann nach knapp zwei Jahren Entwicklungszeit so weit. Der offizielle Spatenstich für die neue Wohnanlage in Iggingen erfolgte und leitete damit eine rund 2-jährige Bauzeit ein. 13 Wohnungen mit gemeinsamer Tiefgarage und Carports sollen hier entstehen, ebenso eine Senioren-Wohngemeinschaft für acht Bewohner sowie eine Tagespflegeeinrichtung für zwölf Besucher des DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd. Insgesamt umfasst das Bauvolumen für das Neubauprojekt rund 7,2 Millionen Euro. Im Frühjahr/Sommer 2022 sollen die Wohnungen an die neuen Eigentümer übergeben werden.

Auf einer Wohnfläche von rund 1.060 Quadratmetern entstehen auf zwei beziehungsweise drei Geschossen moderne Eigentumswohnungen, die höchste Wohnqualität bieten. Mit der Planung des Neubauprojekts wurde das Architekturbüro Ripberger aus Schwäbisch Gmünd beauftragt. Das Grundrissportfolio sieht Wohnungsgrößen zwischen rund 54 und circa 93 Quadratmetern vor, sodass 2,5- und 3,5-Zimmerwohnungen zur Auswahl stehen. „Das Neubauprojekt Wohnen mit guten Aussichten in Iggingen steht für eine hohe Qualität, regionale Handwerker, Zuverlässigkeit in allen Bereichen und nachhaltiges Wirtschaften. Dafür haben wir starke Partner an unsere Seite, mit denen sich ein Projekt dieser Art hervorragend umsetzen lässt“, betont Vorstand Georg Ruf der Kreisbaugenossenschaft Ostalb bei seiner Begrüßungsrede. Die Kreisbaugenossenschaft, so Georg Ruf weiter, verstehe sich als Unternehmen mit sozialem Hintergrund. Die Investition in Sozialimmobilien wie die Senioren-WG und die Tagespflegeeinrichtung seien eindrucksvolle Indizien hierfür.

Unter den geladenen Gästen des Spatenstichs waren unter anderem Bürgermeister Stöckle der Gemeinde Iggingen sowie Dr. Joachim Bläse als Präsident des DRK Schwäbisch Gmünd und Aufsichtsratsmitglied der Kreisbaugenossenschaft, der Geschäftsführer des DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd Steffen Alt, Architekt Wolfgang Ripberger, die Gemeinderäte aus Iggingen und die Aufsichtsräte der Kreisbau Ostalb, die allesamt voll des Lobes für das generationsübergreifende Neubauprojekt in Iggingen waren. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Für Wohnungsinteressenten stehen die Vertriebsmitarbeiterinnen ab sofort jederzeit zur Verfügung, um im persönlichen Gespräch alle Fragen ausführlich beantworten zu können.

Alle Wohnungen werden hochwertig ausgestattet und sind auch aus technischer Sicht durch die Integration der Smart Home Technologie auf dem neuesten Stand der Technik. Gebaut wird im KfW-Effizienzhaus 55-Standard. Barrierefreie Zugänge zu den Gebäuden und Wohnungen werden außerdem durch Aufzüge geschaffen, die von der Tiefgarage bis ins Dachgeschoss führen.

Eine voll möblierte Musterwohnung der Kreisbau Ostalb in Aalen dient jederzeit als Inspiration für Interessenten und Kunden und zeigt bereits vor der Fertigstellung des Neubauprojekts die qualitativ hochwertige Ausstattung der Wohnungen.

Generationenwohnen in Iggingen
„Wir freuen uns, in der Gemeinde Iggingen ein generationsübergreifendes Projekt gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband zu realisieren. Vor allem im Alter sind soziale Nähe und soziale Kontakte sehr wichtig und auch der demografische Wandel macht ein Umdenken notwendig. Durch die Integration der Senioren-Wohngemeinschaft und auch der Tagespflege in die Wohnanlage gelingt uns dieser wichtige Schritt, sodass Jung und Alt von dem Neubauprojekt profitieren werden“, so Vorstand Georg Ruf.

Bürgermeister Stöckle freute sich ausdrücklich über die Investition der Kreisbaugenossenschaft. Vorstand Georg Ruf bedankte sich für die kompetente Partnerschaft während der Entwicklungsphase. Für die Gemeinde Iggingen bedeute diese Investition wieder eine Aufwertung der öffentlichen Infrastruktur und der Daseinsvorsorge.

Die Senioren-Wohngemeinschaft für acht Bewohner sowie die geplante Tagespflege mit zwölf Betreuungsplätzen werden durch den DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.V. als Generalmieter betrieben. Die Bewohner verfügen hier jeweils über ein rund 38 Quadratmeter großes Apartment mit Badezimmer und Kochgelegenheit. Je nach Bedarf können die Senioren verschiedene Serviceleistungen des DRK in Anspruch nehmen.

Iggingen – ein attraktiver Wohnort
Die Nähe der Gemeinde Iggingen zur Stadt Schwäbisch Gmünd und der dörfliche Charakter verleihen dem Standort eine gesunde Mischung aus Tradition und Moderne. Auch die kurzen Wege zur B29 sowie eine schnelle Verbindung zur A7 sowie der gut ausgebaute öffentliche Nahverkehr in Schwäbisch Gmünd, machen Iggingen auch für Berufspendler attraktiv. Die Gemeinde Iggingen zeichnet sich außerdem durch eine gute Infrastruktur mit Schulen, Kindergärten sowie Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und Apotheken in der Umgebung aus.
Auch nach der Fertigstellung der Wohnanlage in Iggingen bleibt die Kreisbau Ostalb als Verwalter und Immo-Manager vor Ort und ist ständiger Ansprechpartner rund um die Immobilie.

Weiterführende Informationen zum Neubauprojekt in Iggingen erhalten Interessenten unter Tel. 07361 9772-25 bzw. -17 oder unter www.kreisbau-ostalb.de.