Kreisbau Aalen

Seitenbereiche

Navigation

Aalen Stadtoval

Das Stadtoval Aalen

Das Stadtoval in Aalen (Werner Sobek Design GmbH)
Das Stadtoval in Aalen (Werner Sobek Design GmbH)

Geplanter Baubeginn der Kreisbau: Frühjahr 2018
Geplante Fertigstellung: Frühjahr 2020

Das Stadtoval in Aalen: Kreisbau und Architekt Sobek planen exklusive Mehrfamilienhäuser
Im Frühjahr 2018 beginnt die Kreisbau Ostalb mit dem Bau von zwei Gebäuden auf dem ehemaligen Baustahlgelände, dem „Stadtoval“ in Aalen. Die Kreisbau wird hier eines der Baufelder erwerben und als Investor voraussichtlich 25 moderne und hochwertig ausgestattete Wohnungen sowie eine Tiefgarage erstellen. Von einem attraktiven 1-Zimmer-Appartement bis hin zur großzügig geschnittenen 4,5-Zimmerwohnung sollen alle Wohnungsgrößen und -grundrisse angeboten werden.

Ein neuer Stadtteil für Aalen
Über 200 Wohnungen werden insgesamt im Stadtoval entstehen, mit dem Ziel, ein attraktives Gesamtquartier mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten zu schaffen. Ein grüner Stadtteil – mit Hotel, Kulturbahnhof und einem Steg als Anbindung in die Innenstadt. Das Gesamtensemble wir sich in Aalen zum Szeneviertel mit besonderem Flair entwickeln. Die hervorragende Integration innerhalb der Stadtmitte wird ihr Übriges dazu beitragen.

Das Konzept der Kreisbau überzeugt
Die Kreisbau plant eine innovative Gebäudekonstruktion sowie ein nachhaltiges Konzept. Daher hat sich die Kreisbau für die Planung das international tätige Architekturbüro Werner Sobek aus Stuttgart gesichert. Sobek ist gebürtiger Aalener und wird auch den Steg zwischen Stadtoval und Stadtmitte planen. Er hat unter anderem an renommierten Projekten wie dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart, der ADAC-Hauptverwaltung in München oder dem internationalen Flughafen in Bangkok mitgewirkt. Mit dem Architekturbüro Sobek will die Kreisbau, so Vorstand Georg Ruf, insbesondere im Geschosswohnungsbau ein neues Planungskapitel in der Aalener Stadtarchitektur aufschlagen.

Selbstverständlich werden die Gebäude der Kreisbau mindestens als KfW-Effizienzhäuser 55 gebaut. Bei der Gebäudehülle soll als ökologischer Baustoff vor allem Holz zum Tragen kommen, um den Nachhaltigkeitsgedanken nochmals zu unterstreichen. Eine deutlich sichtbare, horizontale elegante Linie der Geschosse mit durchlaufenden Balkonen und sturzfreien Fenstern sowie eine sehr großzügige Raumhöhe, setzen einen modernen Akzent in der Gestaltung der Gebäude.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann können Sie sich jetzt bei Frau Sandra Schaal (Abteilungsleiterin Marketing und Vertrieb) als Kaufinteressent/in unverbindlich vormerken lassen.

Sandra Schaal
Sandra Schaal

Telefon: 07361 9772-19

E-Mail: schaal-saettele(@)kreisbau-ostalb.de